Archiv für November 2008

28
Nov
08

Bei Garmin Weihnachtet es…

Auch Garmin läutet die Weihnachtszeit ein.

Wie Fikki findet: Mit Charme und Stil.

 

 

 

Sehet und höret selbst!

27
Nov
08

Ich packe meine Tasche und nehme mit:

KäschTäsch

Geocachen nur mit einem Kuli und einem GPSr?  Natürlich funktioniert das.

Aber im Laufe einer Cacherkarriere kommt der enthusiastische Cache-Freund in die ein oder andere Situation, in der es eines Hilfsmittels bedarf.

Diese Hilfsmittel erleichtern den Cacheralltag, füllen die „Käsch-Täsch“, und leeren den Geldbeutel.

Obwohl dies wohl schon der 500ste Artikel über die individuelle Cacheausrüstung ist, kommt der Fikki nicht drumherum auch seinen süssen Senf dazu zu geben. Ausserdem interessieren ihn natürlich eure Ergänzungen.

Ganz vorne auf der Liste steht natürlich die 

 

1. Cache-Tasche

Bei der Tasche ist es Fikki am wichtigsten, daß alle Ausrüstungsgegenstände gut erreichbar, dabei aber sicher verstaut sind.

Nach einigem herumprobieren verlässt sich der Fikki nun auf die hervorragenden Maxpedition-Taschen.

Diese sind aufwändig verarbeitet und modular erweiterbar.

 

2. Taschenlampe

 

Jedem Cacher ist bewusst, daß Licht ein ausgezeichneter Helfer ist..

Fikki empfiehlt

a:  eine Kopflampe für die Momente in denen man keine Hand mehr frei hat, oder des nächtens durch den Wald streift und Reflektoren erspähen muss.

b: eine kleine Stromsparende LED Handlampe die man immer einschalten kann, ohne Angst zu haben, daß die Akkus nicht durchhalten.

c: eine High-Power LED oder HMI Lampe, wenn’s mal etwas mehr sein darf.

 

gadget7

3. Spiegel

Sei es ein Handspiegel, oder besser noch ein Teleskop-Spiegel – er erleichtert das Leben ungemein.

Unter Bänke schauen, Muggel beobachten, Spiegelschrift entziffern, schauen ob der Brombeerstrauch arge Kratzer im Gsicht hinterlassen hat, e.t.c..

Die Einsatzmöglichkeiten sind unbegrenzt.

 

gadget4

 

4. Handschuhe

Handschuhe braucht man nicht nur um sich vor etwaiger Kälte zu schützen.

In der Stadt sollte man auf jeden Fall einen Satz OP-Handschuhe mit sich führen – Stadtcacher wissen warum und der Rest kann es sich denken.

In Lostplaces, oder im Wald schaden auch ein paar robustere Handschützer nicht.

gadget6

5. Messer

Multitool, Schweizer Messer, Machete… auch in diesem Bereich betritt man das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das einzige, was der Fikki bis jetzt wirklich benötigte, war eine simple Klinge zum anspitzen, puhlen, stochern, schneiden,….


 

gadget23

6. Fotoapparat

Natürlich kann man damit ganz toll vermooste Tupperdosen fotografieren, wichtiger ist er dem Fikki jedoch bei aufwändigeren Multis zum Abfotografieren der Stationen. Das hat dem Fikki schon den ein oder anderen Marsch zurück zur letzten Station erspart.


gadget5

 

7. Ersatzlogbücher

Da Geocaching ein „Gemeinschafts-Spiel“ ist, sollte man ein volles, feuchtes Micro-Logbuch nicht einfach anprangern, sondern dieses durch ein eigens mitgebrachtes Logbuch ergänzen, oder es ersetzen und dem Owner das alte zukommen lassen.

 

8. Stift

Natürlich sollte der „Stift“ viel weiter oben auf der Liste erscheinen, tut er aber nicht, da man sich immer irgendwie helfen kann – und sei es durch ankokeln eines Holzstückchens, um Kohle zu erzeugen.

Als Stift empfiehlt der Fikki einen Permanent-Fineliner. Der schreibt im Regen, und hat eine so feine Spitze, daß sich sogar problemlos Nano-Logbücher signieren lassen. Der König unter den Kugelschreibern für den Outdoorbereich ist natürlich der Fisher-Space-Pen

 

9. Funkgerät

Ein PMR Funkgerät, eingeschaltet auf Kanal Zwei, hat sich inzwischen immer mehr in der Cacherszene durchgesetzt. Sehr praktisch wenn man auf andere Cacheteams trifft.

 

gadget2

10. Recherche – Tools

Ein weites Feld.  Soweit vorhanden ist natürlich ein iPhone das perfekte Caching-Tool. 

Kleine Progrämmchen, die Buchstabenwerte errechnen, Morsecode übersetzen, Braille lesbar machen, Binärcodes umrechnen, Barcodes dechiffrieren, rot13 übersetzen…… die Liste ist unendlich, gibt es zu hauf.

Analog kann man sich diverse Tabellen ausdrucken und laminieren, aber wer weiss schon vorher, was einen da draussen erwartet?

 

11. Kleinkram

Pinzette, Pflaster, Einweg-Regenponcho, Streichhölzer, UV-Lampe, Swag, Zählwerk, Notitzblock, Fernglas, Signalpfeife, Teleskopmagnet, Schnur, Ersatzakkus, Lupe, Mülltüte…

Fehlt noch was? Punkt 11 lässt sich wohl unendlich erweitern…

24
Nov
08

Artfremde Mysteries

Aufgrund der vielen Arbeit komme ich leider im Moment nicht wirklich zum Outdoor-Cachen, habe mich aber verstärkt mit Mysteries auseinander gesetzt (oder wird auseinandergesetzt zusammengesetzt geschrieben?) und dabei ist mir die Website eingefallen, mit der im Prinzip alles angefangen hat (Naja, eigentlich ist ja die Zeitschrift GEO schuld mit ihrem „Rätsel der Entdeckungen“ aus dem Jahr 2003).

Seit dem Rätsel damals habe ich nicht mehr aufgehört zu rätseln.

Es handelt sich bei der Seite www.memac.de um das Forum der Münchner Rätselgemeinde, die sich zusammengefunden hat, um das jährliche Rätselrennen der Süddeutschen Zeitung zu knacken (was mir persönlich nie gelungen ist. Die Leute da unten haben ein tierisches Tempo drauf und scheinen auf alles eine Antwort zu wissen). Das Rätsel gibt es nicht mehr, aber die Rätsler sind nicht faul und erstellen auch ihre eigenen Rätsel. Wer also nicht ausgelastet ist oder schon alle Mysteries in Deutschland und dem Umland gelöst hat, kann hier weitermachen. Die Herrschaften beantworten auch gerne mal Fragen zu anderen Rätseln.

Für Rätsel in englischer Sprache kann ich  www.quest4treasure.co.uk empfehlen. Hier gibt es allerdings auch durchaus das ein oder andere kommerzielle Rätsel zu finden, also Augen auf. Andererseits wiederum gibt es hier auch Rätsel mit richtigen vergrabenen Schätzen (wie dem inzwischen gelösten „Masquerade“ von Kit Williams in den 80-ern), was ja dem Geocachen wieder nahe kommt.

 

menageriemasquerade2

18
Nov
08

Blubb – und weg…

So ist es dem Fikki schon mal ergangen…

An einem Brückengeländer wurde sich zuweit hinausgelehnt, und dann passierte es:

Die Schulter fühlte sich so leicht an… denn gerade ist die Cache-Tasche, oder Kölsch: „KäschTäsch“ von der Schulter gerutscht. 

Der Blick vom Brückengeländer gab Aufschluss: Weg war die Täsch! Auf ewig verloren – wenn man nicht gerade eine Taucherausrüstung mit Trockenanzug dabei hat. Hat man aber nicht – und wenn, war sie wahrscheinlich in der gerade fallengelassenen Tasche….

 

 

Da gibt es für die Zukunft ein schönes kleines Gadget:

Die WaterBuoy.

Dieses Teilchen öffnet einen Ballon bei Wasserkontakt und lässt ihn sogar 24 Stunden durch eine LED leuchten!

Ein Waterbuoy trägt ein Kilo – das kann natürlich durch einen weiteren Hitec-Schlüsselanhänger verdoppelt werden.

Ein schöner Anhänger fürs Garmin – denn irgendwann wird es passieren.

Da stellt sich nun die Frage: Wo bekommt Fikki das Ding her (hoffentlich für 5 Euro)?

Fikki weiss es nicht, aber er will eins!

fikkitauchtSo taucht der Fikki

09
Nov
08

Coin-Race: Es gibt einen Sieger!!!!

Endlich!!! Es ist passiert! 

Die Zweihundertfünfzig Funde wurden erreicht – und zwar durch:

herrschroeder

 

Der Fikki gratuliert herzlichichst, und freut sich auf die morgige Preisübergabe.

Natürlich sei die Leistung der Kontrahenten nicht minder gewürdigt.

Alle drei, Forn, herrschroeder und SUPABEE, mussten hinabsteigen in die dunkle Welt des Powercachings: Dosen an Kirchen, an Bänken, an Leitplanken… Dosen halt…  Fikki weiss, daß alle froh sind, diese Phase überwunden zu haben, und sich jetzt wieder entspannt dem wahren Dosenfischen zuzuwenden: Aufregende Multis mit „Aha!!!-Effekt“!.

Es war ein Kopf an Kopf Rennen – doch nur einer kann vorne liegen, und diese schöne Münze sein eigen nennen: Herr Doktor, Professor Schröder!

Herzlichsten Glückwunsch!

07
Nov
08

Cache-Empfehlung für Berlin

 

Eine der Visual CacheMaps (natürlich nur ein Detail)

Eine der "Visual CacheMaps" (natürlich nur ein Detail)

 

 

Eine wunderschöne Cacheserie in Berlin hat der Fikki entdeckt:

Sie nennt sich „Berlin Visual Cachemap„.

Es handelt sich um eine Serie von fünf Multis, bei denen eine sehr aufwendig und kreativ gestaltete „Karte“ benutzt werden muss. Bei jedem Cache muss man sich von neuem in die „Karte“ eindenken, da sie anders funktioniert als die Vorherige.

Natürlich kann Fikki keine Details preisgeben, aber wenn der geneigte Cacher nicht irgendwelche Tradis in Telefonzellen abarbeiten möchte, sondern eine schöne Erinnerung mit nach Hause nehmen möchte, ist diese Serie die richtige Wahl.

 

Vielen Dank an Projektor, der diese aufwendige Serie hergezaubert hat!

 

Es verneigt sich:

 

der Fikki

 

Visual Cachemap 1

Visual Cachemap 2

Visual Cachemap 3

Visual Cachemap 4

Visual Cachemap 5

04
Nov
08

Spam Logs…

 

Schimpf!!!!

Schimpf!!!!

 

 

Auch den Fikki hat es erwischt.

Wie EntropyCoM schon berichtete (EntropyComs Bericht), treibt sich ein Spam-Heini in den Weiten der globalen Cachercummunity herum.

Auch im Logbuch eines Fikkicaches wurde der ominöse Amando (0Founds) tätig.

 

Die Note wurde natürlich umgehend gelöscht.

 

Für feuerfeste Caches wollte er werben…

Fikki hofft, daß Amandos Hinterteil feuerfest sei, denn wenn sich besagtes wiederholt, wird erwähntes lichterloh in Flammen stehen!  ;)))

Spam ist kein Kavaliersdelikt!

Es grüsst: der

 

Fikki




RSS BlogsAlongTheRoute

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Die kleine Galerie

Besucherzahlen

  • 86,224 Besuche